Rezensionen / Annotationen

Der Riss

In „Unter Tage“ thematisiert John Harvey den Streik englischer Bergarbeiter 1984
Ellen Beeftink
Ausgabe vom 20. Januar 2017
Wie eine Besatzerarmee rückten die Polizeieinheiten 1984 in die Viertel der Bergarbeiter ein.  (Foto: c4.staticflickr.com/8/7305/12994980115_c51b46e6b8_b.jpg)

Wie eine Besatzerarmee rückten die Polizeieinheiten 1984 in die Viertel der Bergarbeiter ein. (Foto: c4.staticflickr.com/8/7305/12994980115_c51b46e6b8_b.jpg)

Die Kriminalromane …

Die schrägen Typen

Honoré de Balzacs „Typenlehre der Presse“
Herbert Becker
Ausgabe vom 6. Januar 2017

Manchmal gibt es im Wust der Buch-Neuerscheinungen kleine Kostbarkeiten zu entdecken. Der Manesse Verlag, der bekannt ist für seine gut gemachten und ordentlich edierten Ausgaben der Weltliteratur, legte vor kurzem eine solche Preziose …

Die Nachhaltigkeit des Bitterfelder Weges

Zur Bewegung der schreibenden Arbeiter in der DDR
Dietrich Löffler
Ausgabe vom 16. Dezember 2016

Der Bitterfelder Weg gehört zu den umstrittensten Kapiteln der jüngeren Literatur- und Kulturgeschichte. Der Autor, Prof. Dr. Rüdiger Bernhardt, ist wie kaum ein anderer befähigt, dazu Stellung zu nehmen. Er ist von Anfang in und für die …

Gesellschaftliche Entwürfe, bedacht und bedichtet

Zu Volker Brauns neuem Gedichtband „Handbibliothek der Unbehausten“
Rüdiger Bernhardt
Ausgabe vom 16. Dezember 2016
Der Dichter Volker Braun (Foto: Gabriele Senft)

Der Dichter Volker Braun (Foto: Gabriele Senft)

Nur selten sind im neuen Gedichtband des Büchner-Preis-Trägers Volker Braun „Handbibliothek der Unbehausten“ Daten mit politischer Bedeutung zu finden. Aber politisch im besten Sinne des Wortes, also programmatisch, weil auf …

Die Angst vor dem Fremden

Aktuelle Bücher gegen Antisemitismus und Fremdenfurcht
Jürgen Meier
Ausgabe vom 16. Dezember 2016

Die Ukraine, genauer, Kiew war das Zuhause des „unsichtbaren Vaters“ Leonid Kapitelman, bevor er nach Leipzig flüchtete, wo er ein Geschäft mit russischen Spezialitäten eröffnete. Der studierte Mathematiker hasst Kiew. Es war nie seine …

Arbeiterklasse und Rechtsextremismus

Eine Untersuchung mit etlichen Mängeln
Georg Polikeit
Ausgabe vom 16. Dezember 2016
Front National – die neue Arbeiterpartei? (Foto: Blandine Le Cain/flickr.com/CC BY 2.0)

Front National – die neue Arbeiterpartei? (Foto: Blandine Le Cain/flickr.com/CC BY 2.0)

Das Buch „Rückkehr nach Reims“ von Didier Eribon ist im Wesentlichen eine stark psychoanalytisch angelegte Autobiographie eines französischen Linksintellektuellen, den vor allem zwei Probleme bewegen: von seiner Herkunft aus einem …

Riskanter Spagat

Eine weitere Legende um den 11. September 2001 und seine Folgen
Uli Brockmeyer
Ausgabe vom 9. Dezember 2016

Viele Bücher sind in den zurückliegenden 15 Jahren über die Ereignisse des 11. September 2001 geschrieben worden, viele Zeitungsseiten wurden vollgedruckt, das Internet quillt über von Berichten, Deutungen und Spekulationen. Mutmaßliche …

Belegexemplar der falsch eingerichteten Welt

„Designed by Apple in California“ ist ein unbezahlbarer Bildungsroman in Warhol-Manier
Ken Merten
Ausgabe vom 9. Dezember 2016
 (Foto: c8.staticflickr.com/3/2893/9127992991_19aee0335a_t.jpg)

(Foto: c8.staticflickr.com/3/2893/9127992991_19aee0335a_t.jpg)

„Kunst geht nicht zu bezahlen, also verlangt der Künstler vernünftigerweise den Höchstpreis“, schreibt Ronald M. Schernikau 1990 in der „konkret“. Dabei dachte er nicht unbedingt an Konzerne wie Apple, die dazu übergehen, in Kunst zu …

Die Gefahr einer neuen Eiszeit

Zu Eberhard Panitz‘ Überarbeitung seiner Erzählung „Eiszeit“
Rüdiger Bernhardt
Ausgabe vom 11. November 2016

Als Ende 1983 die Erzählung „Eiszeit“ von Eberhard Panitz erschien, erregte sie Aufsehen; manche Kritiker sprachen im Angesicht der gleichnishaften Geschichte von einem „völlig neuen Panitz“, von dem bisher prall realistische Geschichten …

Die kleine Schwester des Dschihad

Philipp Winklers packender Debütroman „Hool“ erzeugt Unbehagen
Ken Merten
Ausgabe vom 11. November 2016

Der jüngere Castro

Erstes Buch über das Leben des Raúl Castro auf deutsch erschienen
Lars Mörking
Ausgabe vom 28. Oktober 2016

Wie viele Bücher gibt es über das Leben des Fidel Castro? Es sind viele. Und über das Leben seines jüngeren Bruders, Raúl Castro? Eines, und es ist jüngst erschienen im Wiljo Heinen Verlag. Dass es nicht mehr sind verwundert doch. …

Im Dickicht von Kiew

Doris Gerckes neuer Roman „Wo es wehtut“
Eva Petermann
Ausgabe vom 14. Oktober 2016

Wie von der Hamburger Krimi-Autorin Doris Gercke nicht anders zu erwarten, platziert sie auch die Handlung ihres neuen Buchs mitten hinein in die neuralgischen Punkte, in die politischen Geschwüre unserer Zeit. Gegen Ende des …

Windflüchter

Das Buch macht Mut, an einer friedlichen Zukunft mitzuarbeiten
Harry Popow
Ausgabe vom 7. Oktober 2016

Windflüchter – das sind Bäume und Sträucher an der Meeresküste, die unter konstanten Westwinden stark gekrümmt wurden. Ein anderer Wind weht in der menschlichen Gesellschaft. Er ist eisig und menschenfeindlich, fegt mit aggressiver …

Keine Lösung ist auch kein Problem

Hermann Wollner
Ausgabe vom 30. September 2016

Es gibt nicht nur die „Lückenpresse“, es gibt auch die „Lückenwissenschaft“. Letzterem Phänomen widmet sich die taz-Wirtschaftskorrespondentin Ulrike Herrmann in ihrem 280-Seiten-Buch „Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung“. Der …

Zielgenau

Ein Buchtipp von Harry Popow
Ausgabe vom 2. September 2016

Ikarus – so wähnt sich laut Buchtitel ein einstiger NVA-Offizier, der sich hocharbeitete, oft misstrauisch beäugt oder auch behindert, heute von nach wie vor antikommunistisch aufgeheizten Möchtegern-Kriegern im Interesse einer „höheren …

Alle mit Eltern

Wortkünstlerin Kate Tempests Prosadebüt „Worauf du dich verlassen kannst“
Ken Merten
Ausgabe vom 19. August 2016

Es gibt viele Möglichkeiten, legal und illegal einem Menschen das Leben zu verwehren. Nicht nur Brecht wusste das, auch Kate Tempest stößt im South East London ihres Romanerstlings auf so einige. „Die Leute sehen nicht ein, dass sie zum …

Netzwerk militanter Neonazis

Die „Generation Hoyerswerda“ führt heute in Brandenburg die Angriffe auf Flüchtlinge an
Nina Hager
Ausgabe vom 19. August 2016

„Es gibt deutliche Anzeichen dafür, dass Neonazis aus den aktuellen Mobilisierungen gegen Flüchtlinge ableiten, die Zeit sei gekommen, um ihre politischen Ziele mit organisierter Gewalt durchzusetzen. Können wir aus der jüngeren …

Sklaverei als „Menschenrecht“

… ist heute noch nicht Geschichte
Helmut Woda
Ausgabe vom 19. August 2016

„Die bürgerliche Revolution in England, den USA und Frankreich hat der Sklaverei zu einem ungeheuren Aufschwung verholfen. Vorherrschende Auffassung ist heute, dass die Sklaverei dieser Länder ein Verstoß gegen die von ihnen verkündeten …

Über den „verantwortlichen Umgang“ mit dem Opium Religion

Dietmar Dath versucht sich in „Leider bin ich tot“ am Jenseitigen
Klaus Wagener
Ausgabe vom 29. Juli 2016

Es sei ein „provokanter und verblüffender Roman über Religion – eine Meditation über den Glauben und das Böse, über die Zeit, denkende Winde, Komplexitätstheorie und die Schuld der Väter“, vermutet der Klappentext. Ein Versuch eines, …

Post aus Chile

Korrespondenz mit Margot Honecker
…Michael P. Veit
Ausgabe vom 22. Juli 2016

Im Grunde ist es eine Binsenwahrheit, aber leider scheint sie noch nicht in die Köpfe aller Rezensentinnen und Rezensenten vorgedrungen zu sein: Eine Buchrezension ist eine Rezension, nicht mehr, aber auch nicht weniger. In den folgenden …

Luthers Wirken als Maßstab heutiger Politik

Zu einem provokanten Buch über radikales Denken heute
Rüdiger Bernhardt
Ausgabe vom 8. Juli 2016

Der Titel „Gehört Luther zu Deutschland?“ weist nicht nur auf das Reformationsjubiläum 2017 voraus, sondern spielt auf ähnliche Formulierungen an, wie sie in den letzten Jahren üblich wurden – „Gehört der Islam …, gehört die AfD …“ usw. …

Unterste Schublade

Heinz Strunk verliert sich mit „Der goldene Handschuh“ in billiger Überzeichnung
Ken Merten
Ausgabe vom 24. Juni 2016
Strunk, Heinz: Der goldene Handschuh, Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2016, 256 Seiten, 19,95 Euro

Strunk, Heinz: Der goldene Handschuh, Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2016, 256 Seiten, 19,95 Euro

Neulich, als die Europameisterschaft noch eine Vorfreude war, die uns die Franzmänner und –frauen mit ihrer Streikerei kaputtzumachen drohten, da sah man noch Heinz Strunk im Öffentlich-Rechtlichen Querflöte spielen. Zusammen mit …

Arg bescheiden

Türckes Philosophie des Geldes
Herbert Becker
Ausgabe vom 17. Juni 2016

Eine Erzählung wird vorgelegt, gemeint als Sachbuch, dabei ist es fast ein Roman geworden. Der Autor, emeritierter Hochschullehrer der HWTK Leipzig und bekannt geworden mit einigen Titeln, so einer „Philosophie des Traums“ oder einer …

Dieses Buch ist ein Muss!

Zur kommentierten Neuauflage von Lenins Imperialismusschrift
HW
Ausgabe vom 17. Juni 2016

Das Erstaunlichste an dieser Neuauflage von Lenins Imperialismusschrift ist ihre Existenz. Sicher: Marx kam zwischenzeitlich wieder in Mode, eroberte den ein oder anderen Seminarraum, manch wohlwollenden Kommentar im Feuilleton und …

Das Einfache, das schwer zu machen ist

Fotografien von Horst Sturm – Ein Bildband zur Ausstellung „Menschen, ich hatte euch lieb“
Ausgabe vom 3. Juni 2016
Juni 1965, Bummel durch die Lange Straße in Rostock (Foto: Horst Sturm)

Juni 1965, Bummel durch die Lange Straße in Rostock (Foto: Horst Sturm)

„Es gibt in der Geschichte der Malerei und der Fotografie Werke, die derart im Gedächtnis bleiben, dass ihre Urheber dahinter zurücktreten – bis dahin, dass sie unbekannt bleiben. Mir war der Name Horst Sturm nicht geläufig, als ich …

Der radikale Ideologe der Reformation

Eine lesenswerte Biografie über Thomas Müntzer
Ausgabe vom 20. Mai 2016
Thomas Müntzers Porträt auf dem 5-Mark-Schein der DDR

Thomas Müntzers Porträt auf dem 5-Mark-Schein der DDR

Der Vorsitzende der deutschen Thomas-Müntzer-Gesellschaft, der emeritierte Hamburger Prof. Hans-Jürgen Goertz, hat mit einer bemerkenswerten Biografie über Thomas Müntzer frühzeitig ein Zeichen zum bevorstehenden 500. Jahrestag der …

Profit und die Gesetze des Kapitalismus

Klaus Müller hat ein gut verständliches, kurzes Buch zu den schwierigeren Problemen der Politischen Ökonomie geschrieben
Lucas Zeise
Ausgabe vom 20. Mai 2016

Ein vorzügliches Werk. Es handelt vom Profit und behandelt deshalb die wesentlichen Gesetze der politischen Ökonomie. Der Standpunkt des Autors ist der eines orthodoxen Marxisten. Von dieser Warte aus diskutiert er die Probleme, die die …

Mehr als ein Lexikon

Das Vermächtnis der Häftlinge von Buchenwald
Nina Hager
Ausgabe vom 20. Mai 2016
 (Foto: Bundesarchiv, Bild 183-J0311-0302-001 / CC-BY-SA 3.0)

(Foto: Bundesarchiv, Bild 183-J0311-0302-001 / CC-BY-SA 3.0)

Mit dem Lexikon „Konzentrationslager Buchenwald 1937 bis 1945“, das kürzlich im Rhinoverlag erschien, haben Gitta Günther und Gerhard Hoffmann, beide Mitglieder der Lagerarbeitsgemeinschaft Buchenwald-Dora e. V. ein nicht nur …

Zauberwort „Transformation“

Abkehr von Marxismus und Programm?
Jonny Michel
Ausgabe vom 20. Mai 2016

Im Juni vergangenen Jahres rief das Ostdeutsche Kuratorium von Verbänden e. V. (OKV) eine Veranstaltungsreihe ins Leben, die sich mit gesellschaftlich relevanten Fragen befassen soll, um neue Erkenntnisse und Diskussionsthemen in die …

Regierungslinke entzaubert

Der „Kniefall“ von Thüringen
Herbert Münchow
Ausgabe vom 13. Mai 2016
Im Thüringer Grenzmuseum bei einem Besuch der Staatssekretärin Babette Winter (Foto: TSK)

Im Thüringer Grenzmuseum bei einem Besuch der Staatssekretärin Babette Winter (Foto: TSK)

„Integrationsfalle (Mit)Regieren ‚Wild nicht erlegt – dafür Flinte verloren‘ … heißt die neue Streitschrift von Ekkehard Lieberam, die in der Schriftenreihe des Forums Gesellschaft und Politik im pad-verlag erschienen ist. Hier wird …

Gelebter Internationalismus

Lexikon der deutschen Kämpfer für die Spanische Republik
Günter Wehner
Ausgabe vom 13. Mai 2016
Denkmal für die deutschen Kämpferinnen und Kämpfer für die Spanische SRepublik von Fritz Cremer in Berlin-Friedrichshain (Foto: SpreeTom / wikimedia.org/ CC BY-SA 3.0)

Denkmal für die deutschen Kämpferinnen und Kämpfer für die Spanische SRepublik von Fritz Cremer in Berlin-Friedrichshain (Foto: SpreeTom / wikimedia.org/ CC BY-SA 3.0)

Spät aber dennoch rechtzeitig zum 80. Jahrestag des Spanienkrieges und der Internationalen Brigaden erschien das biografische Lexikon deutscher Spanienkämpfer. Den Herausgebern ist mit der umfassenden Zusammenstellung von 4 500 Namen …

Eine Denkhilfe

„Faschismus-Diagnosen“ von Kurt Pätzold
Jonny Michel
Ausgabe vom 13. Mai 2016

Wer sich mit der Entstehung des historischen Faschismus, dessen Entwicklung und den Umständen, die dazu führten, befasst, der kommt nicht am international renommierten Historiker Kurt Pätzold vorbei. In zahlreichen Publikationen stellte …

Der kleine Elefant

Fredrik Vahle macht Lieder für Kind und Kegel
Anna Cordi
Ausgabe vom 13. Mai 2016
CD-Cover

CD-Cover

Eltern wissen, es gibt drei Kategorien an Spielzeug, Musik, Büchern, die sich in den Kinderzimmern anhäufen. Die eine Kategorie finden Eltern gut. Bei Kindern ruft sie maximales Desinteresse hervor. Die zweite Kategorie besteht aus …

Willkommen im Big Apple

Anja Röhls New-York-Erfahrungen
Birgit Gärtner
Ausgabe vom 8. April 2016

Sechs Tage taucht die Autorin Anja Röhl im April 2014 ein in die Stadt, die niemals schläft. Ihre Erlebnisse beschreibt sie in dem Büchlein „Granny in New York“ – eine sehr persönliche Reportage über die Weltmetropole zwischen …

Alte Gefahren, neue Spielräume

Vor dem Parteitag: Interviews mit DDR-Funktionären zeigen, vor welchen Fragen Kuba steht
om
Ausgabe vom 1. April 2016

Vom 16. bis zum 18. April hält die Kommunistische Partei Kubas (PCC) ihren 7. Parteitag ab. Vor fünf Jahren, 2011, hatte der letzte Parteitag die Grundlagen der neuen Wirtschaftspolitik, der „Aktualisierung des Sozialismus“, gelegt. Die …

Generation Allah

Rezension zum Buch von Ahmad Mansour
Birgit Gärtner
Ausgabe vom 18. März 2016

Als die Hamas im August 1988 in ihrer Charta schrieb, sie begreife sich als Teil einer weltumspannenden Bewegung, klang das gelinde gesagt absurd. Knapp 30 Jahre später wissen wir, dass islamischer Fundamentalismus tatsächlich ein …

Ein Dokument der Zensur

Zu Siegfried Lenz‘ Roman aus dem Nachlass „Der Überläufer“, der in der jungen Bundesrepublik nicht erscheinen durfte
Rüdiger Bernhardt
Ausgabe vom 18. März 2016

Der Wehrmachtssoldat Walter Proska, auch als „Assistent des Gewissens“ (298) bezeichnet, fährt vom Heimaturlaub im masurischen Lyck 1944 an die zusammenbrechende Ostfront. Der Zug wird von Partisanen gesprengt und statt an der Front …

Leidenschaftlich und kompromisslos

Das Leben der kurdischen Freiheitskämpferin Sakine Cansiz
Birgit Gärtner
Ausgabe vom 4. März 2016
Bei Soli-Aktionen für Kurdistan sind die drei ermordeten Frauen präsent. (Foto: r-mediabase.eu)

Bei Soli-Aktionen für Kurdistan sind die drei ermordeten Frauen präsent. (Foto: r-mediabase.eu)

Vor etwas über drei Jahren wurden die drei kurdischen Politikerinnen Sakine Cansiz, Fidan Dogan und Leyla Saylemez in den Räumen des Kurdischen Informationsbüros in Paris erschossen: Cansiz und Dogan wurden mit Kopfschüssen, Saylemez mit …

Entweder wir sind uns einig – Oder wir sind nichts!

Ausgabe vom 19. Februar 2016

Wer den Antifaschismus in Deutschland begreifen will, muss sich mit den Frauen und Männern beschäftigen, die trotz Verfolgung und Risiko für Freiheit und Leben bereit waren, dem faschistischen Terror zu widerstehen. Zu ihnen …

„Wir werden sichtbar“

Roman gibt angekommenen Flüchtlingen aus Ghana, Sierra Leone, Niger und anderen Staaten ein Gesicht
Anne Rieger
Ausgabe vom 5. Februar 2016

„Am Donnerstag Ende August versammeln sich zehn Männer vor dem Roten Rathaus in Berlin. Sie haben beschlossen, heißt es, nicht mehr zu essen. Drei Tage später beschließen sie, nun auch nichts mehr zu trinken. Ihre Hautfarbe ist schwarz. …

Schönes Städtchen mit Schattenseiten

Leander Sukovs „Ochsenfurter Rundgang“
Birgit Gärtner
Ausgabe vom 29. Januar 2016
Leander Sukov

Leander Sukov

Die kurzweilig geschriebene Novelle „Schöne kleine Stadt – Ochsenfurter Rundgang“ von Leander Sukov enthält viel Historisches, wobei die Grenzen zwischen Wahrheit und Fiktion mitunter sehr fließend sind. Deshalb ist es ratsam, es dem …

Amerikatz – oder doch Armenikatz?

Zu Wilhelm Bartschs neuem Roman „Amerikatz“
Rüdiger Bernhardt
Ausgabe vom 15. Januar 2016

Wilhelm Bartsch versucht dem Leser in seinem dritten Roman die Lektüre zu erleichtern, um es ihm anschließend schwer zu machen: Vieles ist unterhaltsam, manche Episoden spannend, gut geschrieben alles. Aber wie Bartsch die Details …

Hipster gibt es nicht

… und wenn doch, dann sind sie gasförmig
Friedhelm Vermeulen
Ausgabe vom 15. Januar 2016

16 bis 30 Jahre alt, männlich, Vollbart, mit einem Jutebeutel über der Schulter, so wird das Äußere des Hipster meist beschrieben. Mit diesem Erscheinungsbild beginnt auch der „Jugendforscher“ Philipp Ikrath in seinem Buch „Die Hipster – …

Künstler in der Zeitenwende

Das neue Buch von Peter Michel schildert Kunst anhand von Begegnungen mit Kunstschaffenden
Ausgabe vom 8. Januar 2016

Der eigene Blick. Ein Epilog Unter diesem Titel zeigte die Berliner Sektion der Kunstwissenschaftler des Verbandes Bildender Künstler im Ephraim-Palais eine Ausstellung. Sie taucht in den einzelnen Texten dieses Buches hier und …

Verdeckter Bürgerkrieg und Klassenkampf in Italien

Ein neuer Band der „Bibliothek des Widerstands“ des Laika-Verlags
Gerhard Feldbauer
Ausgabe vom 11. Dezember 2015
<p>Der Trauerzug zur Beisetzung Giuseppe Pinellis wurde zur Demonstration.</p> (Foto: it.wiki)

<p>Der Trauerzug zur Beisetzung Giuseppe Pinellis wurde zur Demonstration.</p> (Foto: it.wiki)

Mit „Verdeckter Bürgerkrieg und Klassenkampf in Italien – Die sechziger Jahre: Revolte und Strategie der Spannung“ hat der Hamburger Laika Verlag einen neuen (Bd. 32) seiner in Kooperation mit „junge Welt“ publizierten Bibliothek des …

Du lässt das Mädel zu viel laufen

Jürgen Kuczynski und Emanuel Bruck haben 1931 ein bemerkens­wertes Experiment mit einem KPD-Agitationsroman gewagt
Cristina Fischer
Ausgabe vom 4. Dezember 2015

Noch ist es ein Geheimtipp. Zur Buchvorstellung im Oktober im Max-Lingner-Haus waren nur ein Dutzend Besucher erschienen. Doch dem jungen Berliner disadorno Verlag ist ein Coup gelungen. Ein in diskretem Beige und Schwarz gehaltenes Buch …

Wissenschaftliche Aufklärungsarbeit

„Das Jahr 1914“ aus den „jW-Reserven“
nh
Ausgabe vom 20. November 2015

Im vergangenen Jahr haben nicht nur die bürgerlichen deutschen Medien des 100. Jahrestages des Ausbruchs des 1. Weltkrieges gedacht. Während diese aber mit ihren Veröffentlichungen im Sinne der Forderung, Deutschland müsse heute wieder …

Arbeit + Baumwolle = Kapitalismus

Zwei Veröffentlichungen zur Geschichte der Entwicklung des Kapitalismus
Rainer Venzke
Ausgabe vom 20. November 2015
USA: Kinderarbeit in einer Spinnerei (Foto: Lewis Hine/United States Library of Congress/gemeinfrei)

USA: Kinderarbeit in einer Spinnerei (Foto: Lewis Hine/United States Library of Congress/gemeinfrei)

So auffällig sich diese beiden Bücher äußerlich und von der Darstellungsweise unterscheiden ergänzen sie sich doch inhaltlich ausgezeichnet und bestätigen auf verschiedenartige Weise ihr jeweiliges Anliegen. Das bescheiden gestaltete …

Protokolle werden zum Porträt einer Gesellschaft

Christina Seidels „Und abends kuscheln mit Mama“
Rüdiger Bernhardt
Ausgabe vom 20. November 2015

Sieben um Weihnachten 2007 Neugeborene hat die Schriftstellerin Christina Seidel sieben Jahre, bis zum Schulbeginn, begleitet: „Die einzige Gemeinsamkeit ist ihr Geburtsdatum“, die mythische Bedeutung der Sieben – „eine schöne Zahl“ – …

Ungebrochen

Gabriele Gast, Kundschafterin des Auslandsnachrichtendienstes der DDR
Gerhard Feldbauer
Ausgabe vom 30. Oktober 2015

Unter der großen Zahl von Bürgern der Bundesrepublik, die für die Hauptabteilung Aufklärung (HVA), den Auslandsnachrichtendienst der DDR arbeiteten, gehörte Gabriele Gast zweifelsohne zu den …

Zeitlose Erinnerung

Konrad Wolfs Kriegstagebücher 1942–1945
Hans-Günther Dicks
Ausgabe vom 30. Oktober 2015

Wir leben in Friedenszeiten, so sagt man. Brauchen wir da ein Buch mit Kriegstagebüchern und Fronterinnerungen? „Konrad Wolf – Aber ich sah ja selbst, das war der Krieg“ heißt ein jetzt im Verlag „Die Möwe“ erschienener Band mit …

Geschichten von Flucht und Flüchtlingen

Zu Jenny Erpenbecks Roman „Gehen, ging, gegangen“
.Rüdiger Bernhardt
Ausgabe vom 30. Oktober 2015
Jenny Erpenbeck: „In meiner Familiengeschichte ist das Thema Flucht immer präsent gewesen.“ (Foto: Lesekreis)

Jenny Erpenbeck: „In meiner Familiengeschichte ist das Thema Flucht immer präsent gewesen.“ (Foto: Lesekreis)

Jenny Erpenbecks neuer Roman gehört zu den beeindruckenden Büchern dieses Jahres; es ist vielleicht das wichtigste Buch des Jahres überhaupt. Das liegt nicht allein an seiner außergewöhnlichen Aktualität, doch trägt die Thematik von …

Andere Republik oder schlicht Kapitalismus?

Hartz IV und die Folgen. Auf dem Weg in eine andere Republik?
Ausgabe vom 23. Oktober 2015

Gewohnt gründlich, differenziert und gut begründet parteilich beschreibt und kritisiert Christoph Butterwegge anlässlich seines 10-jährigen „Jubiläums“ den unter dem Schlagwort Hartz IV berüchtigten Sozialabbau in der Bundesrepublik und …

Wir Frauen

Aufmachung des Kalenders ist altvertraut – der Inhalt bietet viel Neues
Barbara Kuprat
Ausgabe vom 9. Oktober 2015

Seit Jahrzehnten begleitet er mich treu und zuverlässig durchs Leben. Er ist intelligent, attraktiv, ein Frauenversteher und kaum gealtert. Zugegeben, es gab einige Seitensprünge meinerseits, doch ich bin immer wieder zu ihm …

Revolution bar jeder Romantik

Anja Flachs Erfahrungen als PKK-Kämpferin
Birgit Gärtner
Ausgabe vom 2. Oktober 2015

Die Hamburger Internationalistin Anja Flach schloss sich Mitte der 90er Jahre der PKK an und kämpfte zwei Jahre als „Heval Pelda“ in den kurdischen Bergen. Dort wurde sie mit der Brutalität der türkischen Armee konfrontiert – und erlebte …

Neue Kriminalromane

ZLV
Ausgabe vom 25. September 2015

Taffe Madame la Commissaire Kommissarin Isabelle Bonnet kehrt dem anstrengenden Berufsalltag in Paris den Rücken und erhält einen Posten im südfranzösischen Fragolin. Für sie wird eine eigene Position geschaffen, die sich mit …

Schicksal des Potsdamer Abkommens

Leseprobe aus: Das Potsdamer Abkommen. Grundlagen für eine friedliche und antifaschistische Nachkriegsentwicklung
Erich Buchholz
Ausgabe vom 7. August 2015

(…) Wie der Kriegsverlauf das Zustandekommen der Konferenzen in Teheran, Jalta und Potsdam bewirkte, so hatte das politische Geschehen der Nachkriegszeit bedeutende Auswirkungen auf das Schicksal des Potsdamer Abkommens. Nicht zuletzt …

Kein Übergangsphänomen

Eine Analyse der AfD
Stefan Godau
Ausgabe vom 24. Juli 2015

Sebastian Friedrich hat sein Buch Ende 2014 geschrieben, deswegen konnten die kommenden Entwicklungen (Parteispaltung etc.) nicht genau beschrieben werden. Allerdings beschreibt er genau die Entwicklung, die im letzten Jahr passiert ist: …

Georg Frentzel

Auf der Spur eines Kriegsverbrechers
Günter Wehner
Ausgabe vom 17. Juli 2015

Erneut begab sich Prof. Dr. Siegfried Grundmann auf die Spur, einen Kriegsverbrecher zu entlarven. Er schildert knapp und präzise seinen Weg zum Thema „Frentzel“. Das Enttarnen des Täters Frentzel entsprang einem Zufall, nämlich dem …

Log Chruschtschow?

Über: Grover Furr, Chruschtschows Lügen.
Klaus Stein
Ausgabe vom 17. Juli 2015

Ich habe das Buch von vorne bis hinten gelesen. Empfehlen kann ich es nicht. Furr streitet die Massenrepressionen unter Stalin nicht ab. Chruschtschow stützte sich in seinem Bericht an den XX. Parteitag auf eine Parteikommission. …

Unser Volk wird gewiss siegen

30 Jahre Vietnam-Kriege im Rückblick
Stefan Kühner
Ausgabe vom 17. Juli 2015
Vietnam: Soldaten einer Raketen-Batterie (Foto: public domain)

Vietnam: Soldaten einer Raketen-Batterie (Foto: public domain)

Ist 40 Jahre nach dem Ende der letzten Vietnamkriege nicht durch Dutzende Historiker schon alles über diese Kriege geschrieben beziehungsweise in Fernsehdokumentationen und Spielfilmen aufgezeigt worden? Nun, Helmut Kapfenberger ist …

Don Leon aus Zwönitz im Erzgebirge

Zum Kriminalroman „Romantische Lieder und eine Leiche“ von Klaus Walther
Rüdiger Bernhardt
Ausgabe vom 17. Juli 2015

Spannend geht es zu, so etwas ist geeignet als Urlaubslektüre: Bücher werden in dem Roman gestohlen, Merkwürdiges geschieht, ein Toter verschwindet, andernorts geschieht Ähnliches, noch ehe sich die Polizei der vermeintlichen Leiche …

Ein enthüllendes Arbeitsjournal

„Der Iwan kam bis Lüdenscheid“ · Buchbesprechung von Manfred Weißbecker
Ausgabe vom 3. Juli 2015

Die Lektüre lohnt, dies sei der Besprechung ausdrücklich vorangestellt, handelt es sich doch um ein Buch von höchster Aktualität und zugleich von besonderer Art, das Ulrich Sander den bisher von ihm verfassten oder herausgegebenen …

Interview

Krieg zerstört Menschen

Gespräch mit Detmar Müller, Autor von „Die Rosenfelds“
Lars Mörking
Ausgabe vom 3. Juli 2015

UZ: Die Geschichte deines Buchs „Die Rosenfelds“ spielt zur Zeit des 1. Weltkriegs. Es geht um eine jüdische Familie, die ich als liberal und – zumindest zu Beginn – als patriotisch bezeichnen würde. Die Söhne Friedrich und Max ziehen …

Das Erbe der Resistenza

Ein Roman über den italienischen Befreiungskrieg gegen Hitlerdeutschland
Gerhard Feldbauer
Ausgabe vom 3. Juli 2015
Giacomo Notari: Ihr Partisanen, nehmt mich mit Euch! Papyrossa Verlag, 159 S., 12,- Euro

Giacomo Notari: Ihr Partisanen, nehmt mich mit Euch! Papyrossa Verlag, 159 S., 12,- Euro

Als die Hitlerwehrmacht nach dem Sturz Mussolinis und dem Ausscheiden Italiens aus der faschistischen Achse am 8. September 1943 Nord- und Mittelitalien besetzte, bildeten die Oppositionsparteien das Nationale Befreiungskomitee, das zur …

Die starken Frauen von Rojava

Eine spannende Reise durchs „wilde Kurdistan“
Birgit Gärtner
Ausgabe vom 26. Juni 2015

Im Spätsommer vergangenen Jahres geriet ein kleiner syrischer Landstrich, von dem bis dahin kaum jemand Notiz genommen hatte, weltweit in die Schlagzeilen: die kurdische Provinz Rojava. Die Situation im Herbst 2014 war dramatisch und …

Informationstechnik und Krieg im 21. Jahrhundert

Buchbesprechung von Sönke Hundt
Ausgabe vom 26. Juni 2015

Im Herbst 2014 hatte Rudolf Bauer vom Bremer Friedensforum eine vielbeachtete Antikriegskonferenz in Berlin organisiert. (UZ berichtete ausführlich). Jetzt ist im Sonnenberg-Verlag ein Sammelband mit den Beiträgen dieser Konferenz …

Kurzmeldung

Staat als Verfassungsfeind

Ausgabe vom 5. Juni 2015

Verschiedene Bürgerrechtsorganisationen haben Ende Mai in Karlsruhe den diesjährigen „Grundrechte-Report 2015“ vorgestellt und damit eine kritische Bilanz zum Umgang mit den Bürger- und Menschenrechten in Deutschland im Berichtsjahr 2014 …

Geldpolitik und Zentralbanken – Islamismus und der Krieg im Mittleren Osten

Aus dem Editorial der Zeitschrift Z. – Zeitschrift Marxistische Erneuerung, Nr. 102, Juni 2015
Ausgabe vom 5. Juni 2015

Seit der internationalen Finanzkrise und in den Debatten um die Krise des Euro- Raumes, um Grexit und Brexit spielen Geldpolitik und Zentralbanken auch in den Tagesnachrichten eine prominente Rolle. Die anhaltende Nullzinspolitik der …

Emanzipationskonzept Theater

Betrachtungen zur bürgerlichen Stadtkultur und Theatergeschichte
Roland Hoja
Ausgabe vom 5. Juni 2015

In diesem Folgebuch zu „Amokläufe zum Ich“ (2011) gelingt es Jürgen Meier, fleißig historisch recherchiert und vor allem auf der Grundlage dia- lektisch-materialistischer Methode, eine Entwicklungsgeschichte des bürgerlichen Theaters …

Was den Dichter beschäftigt

Bei politischen Themen beeindrucken Rudi W. Bergers Gedichte
Rüdiger Bernhardt
Ausgabe vom 5. Juni 2015

Wer Rudi W. Berger kennt, seine Romane, Erzählungen, Hörspiele oder Gedichte gelesen oder ihn gar selbst vortragend erlebt hat – bei Poetry Slam und anderen Vortragswettbewerben als Dichter und Sänger –, weiß um die sprachliche Kraft, …