Mediathek zum Runterladen

Mit „MediathekView“ kostenlos und legal die Filme der öffentlich-rechtlichen Sender auf dem eignen Rechner speichern
|    Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Der „Rote Kanal“ soll jede Woche gute Tipps geben, welche Sendung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen sehenswert sein könnte, oder auch warnen, wann und wo eher Schrott á la Guido Knopp zu erwarten ist. Da viele der empfohlenen Sendungen zu Uhrzeiten laufen, zu denen jeder Anständige bereits Bettruhe pflegt, muss auf Mediatheken zurückgegriffen werden. Da aber alte Computer oder langsames Internet eine solche Option des sogenannten „Streamings“ – also des direkten Online-Schauens – erschweren, wäre das Herunterladen (Download) des entsprechenden TV-Inhalts besser. Dies lassen aber die Mediatheken von ARD, ZDF und Co. nicht zu.
„MediathekView“ ist ein kostenloses Programm, das die Möglichkeit des Herunterladens von Inhalten in den Öffentlich Rechtlichen Mediatheken schafft. Solange die Sendungen in der Mediathek vorhanden sind, können sie über Titelsuche gefunden und anschließend in meist drei unterschiedlichen Größen und Qualitäten heruntergeladen und auf der Festplatte gespeichert werden. Bei langsamen Internetverbindungen empfiehlt sich die Auswahl einer geringen Video-Qualität, vollwertige Dokumentationen oder Filme können schnell eine Größe von über einem GB erreichen.
Das Speichern der Videodatei kann aber auch für diejenigen, die schnelles Internet haben, interessant sein, wenn eine Doku oder eine Kabarettsendung zum späteren Zeitpunkt zur Verfügung stehen soll, wo die Verbindung nicht so schnell ist – auf der Zugfahrt etwa.
Auch die zeitliche Begrenzung des Angebots kann so umgangen werden. Je nach Sender und Programm sind manche Sendungen nur eine oder zwei Wochen nach der Ausstrahlung im „linearen“ Fernsehen auch in der Mediathek verfügbar. Der französisch-deutsche Fernsehsender„arte“ stellt seine Serien oftmals nur für sieben Tage online zum Abruf bereit.
Auch wer eine einfache Suchfunktion für die Mediatheken den jeweiligen – doch recht unterschiedlichen – Benutzeroberflächen der Fernsehsender vorzieht, kann über „MediathekView“ Sendungen finden und direkt streamen. Dabei kann nach Titel oder Stichwort über ein entsprechendes Eingabefeld gesucht werden.
Dazu benötigt das auf Java basierende Programm einen entsprechenden Player, der direkt ins Interface eingebunden werden kann, wie „MPlayer“ oder „VLC media player“, aber auch andere Wiedergabewerkzeuge sind möglich.
„MediathekView“ listet das Programm der letzten 30 Tage von ARD, ZDF, Arte, 3Sat, SWR, BR, MDR, NDR, WDR, HR, RBB, ORF und SF chronologisch oder nach Sendern oder Formaten sortiert auf.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Mediathek zum Runterladen«, UZ vom 2. Dezember 2016





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.