„Ein komischer Terrorist“

Von Walter Hilbig, Essen
|    Ausgabe vom 28. Oktober 2016

Manches kann man nur mit Humor ertragen, auch wenn es sehr viel ernster ist. Aufmerksame Bürger haben längst erkannt, dass zu den „Anti-Terrorgesetzen“ auch die entsprechenden Terroranschläge oder verhinderten Anschläge zur richtigen Zeit stattfinden. Die im Artikel erwähnte Bauanleitung für Sprengstoff erinnert mich an die Fluganleitung des Top-Terroristen am 11.9.2001. Diese und den Koran hatte Mohamed Ata im Zubringer-PKW vergessen. Dass es trotzdem geklappt hat, lag wohl an der guten Regie. Nach dem Anschlag wurde auch der Personalausweis des Terroristen in den Trümmern des World Trade Center gefunden. Wie er dahin gekommen ist, bleibt ein Rätsel, so wie alle anderen Ungereimtheiten.

Ansonsten mein Kompliment an die Redaktion für die auffallend gute Gestaltung der UZ im Sinne einer besseren Lesbarkeit.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »„Ein komischer Terrorist“«, UZ vom 28. Oktober 2016





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.