Termine@unsere-zeit.de

|    Ausgabe vom 21. Oktober 2016

FR, 21. Okt.
Berlin: 32. Bundestreffen der AG DKP queer vom 21. bis 23. Oktober. Am Samstag Lesung mit Ellen Schernikau, 20.00 Uhr. Chile-Freundschaftsgesellschaft Salvador Allende e. V. Jonasstraße 29.

Bochum: Kranzniederlegung im Innenhof des Bochumer Polizeipräsidiums Uhlandstraße aus Anlass des 80. Todestages der antifaschistischen Widerstandskämpfer Karl Springer und Benno Klier. Veranstalter VVN-BdA Bochum. Es spricht Norbert Arndt, Gewerkschaftssekretär ver.di Bochum-Herne. Treffpunkt Schillerplatz, 16.45 Uhr.

SA, 22. Okt
Rostock: Landesmitgliederversammlung der DKP Mecklenburg-Vorpommern zur Kandidatur zur Bundestagswahl 2017 und einer Auswertung der Landtagswahl 2016. Café Maya; Wismarsche Straße 21, 11.00 Uhr.

SO, 23. Okt
Nürnberg: Wahlversammlung zur Aufstellung einer bayerischen Landesliste der DKP Nordbayern und Südbayern für die Bundestagswahlen 2017. Diese Wahlversammlung findet statt als gemeinsame Landesmitgliederversammlung der Bezirke Nord- und Südbayern. Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Straße 6, 10.30 Uhr.

Wuppertal: Landesmitgliederversammlung der DKP Rheinland- und Ruhr-Westfalen zu den Landtags- und Bundestagswahlen 2017. Else-Lasker-Schüler-Gesamtschule, Else-Lasker-Schüler-Straße 30, 9.00 Uhr.

MO, 24. Okt
Dortmund: Treff der DKP-Gruppe Gruppe Süd. Gildenstraße 20, 19.00 Uhr.

DI, 25. Okt
Nürnberg: Der Krieg gegen die spanische Republik (1936–1939) und seine Folgen, Veranstaltung mit Hermann Kopp, Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Straße 6, 19.00 Uhr.

Dortmund: Treff der DKP-Gruppe Ost. Gasthaus Gobrecht, 19.00 Uhr.

MI, 26. Okt
Bremen: Mitgliederversammlung der DKP-Gruppe Bremen. Haverkamp 8, 19.00 Uhr.

Hof (Saale): „Krieg gegen die spanische Republik und seine Folgen“, Veranstaltung von MES und DKP Hof aus Anlass des 80. Jahrestages des Kriegsbeginns in Spanien mit Hermann Kopp (Marx-Engels-Stiftung) und Randolph Oechslein (DKP Hof). Gaststätte „Meinels Bas“, Vorstadt 13, 19.00 Uhr.

DO, 27.Okt
Nürnberg: „Nach der Wahlversammlung – wie geht’s weiter?“ DKP-Gruppenabend. Rotes Zentrum, Reichstraße 8, 19.00 Uhr.

Dortmund: „Imperialismus und Krieg – oder Putin ist an allem Schuld“, Diskussionsveranstaltung der DKP mit Patrik Köbele, Vorsitzender der DKP. Z, Oesterholzstraße 27, 19.00 Uhr.

Marburg: „Antifaschismus heute – Krise, Kriminalisierung und Gegenstrategien“, Veranstaltung von DKP Marburg-Biedenkopf und SDAJ Marburg-Gießen mit Jenny Meurer (Revolutionäre Aktion Gießen), Dr. Ulf Immelt (DGB-Organisationssekretär Mittelhessen), Dr. Ulrich Schneider (Bundessprecher der VVN-BdA); Jan Schalauske (Landesvorsitzender der Partei „Die Linke“ in Hessen) und Pablo Graubner (Bildungsreferent der DKP Hessen). Raum 00/0080 Hörsaalgebäude, Biegenstraße 14, 19:30 Uhr

Suhl: „Der Griff der NATO nach der Ukraine – Erben der deutschen Wehrmacht wollen dabei sein.“ Veranstaltung der DKP-Gruppe Suhl und RotFuchs e. V Regionalgruppe Suhl und Umgebung mit Thomas Hallung, Dipl.-Ing. und Lt. a. D. Gaststätte „Weiberwirtschaft“, Bahnhofstraße 1, 17.00 Uhr.

SA, 29. OKT
Dortmund: „Gedenken an die Opfer des Naziaufmarsches am 16. Oktober 1932 in der Nordstadt.“ Nordmarkt, 15.00 Uhr.

DI, 1. Nov
Hamburg: „Die Rückkehr des Faschismus nach Europa – eine Analyse aus marxistischer Sicht“. Veranstaltung der MASCH mit Jürgen Lloyd. Kulturzentrum Lola, Lohbrügger Landstraße 8, 19.00 Uhr.

 

Terminankündigungen
von Gliederungen der DKP gehören auch in die UZ! Bitte so schnell wie möglich, spätestens am Freitag eine Woche vor dem Erscheinungstermin der entsprechenden Ausgabe der UZ, möglichst auch mit Angabe des Themas der Veranstaltung an termine@unsere-zeit.de oder UZ-Redaktion, Hoffnungstraße 18, 45127 Essen.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Termine@unsere-zeit.de«, UZ vom 21. Oktober 2016





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.