Ein Vorschlag

Von Erasmus Schöfer, Köln
|    Ausgabe vom 7. Oktober 2016

Als rund 50 Jahre die UZ Lesender und zeitweilig aktiver Mitarbeiter habe ich oft gemerkt, wie die alte inhaltlich und formale Erscheinungsweise der Zeitung viele potentielle Leserinnen und Leser von ihr fernhält. Das ist eine Hürde, welche verhindert, dass linke Menschen neugierig auf die Inhalte der Zeitung werden. Ich vermute, ihr wisst das. Ich denke, gerade jetzt, mit dem Wechsel der Chefredaktion, wäre der günstige Anlass gegeben, eine neue UZ zu wagen. Alte Parteimitglieder haben sich durch Jahrzehnte an die jetzige UZ gewöhnt und werden an ihr hängen. Aber es sollte doch mehr um die Neugier und Zustimmung der jüngeren Linken gehen.
Ich denke an einen Titel, der das alte Image der Zeitung nicht völlig verleugnet, aber doch einen Aufbruch in eine neue Zeit signalisiert. Mir ist eingefallen „Unsere Neue Zeit“. Das ergäbe abgekürzt (analog der DVZ) die griffige Kurzform UNZ. Es ginge also darum, in der äußeren Gestaltung der Kommunistischen Zeitung zu zeigen, dass sie nicht nur den Erfahrungen der Geschichte verpflichtet, sondern auch offen für die Zukunft und neugierig auf sie ist. Ihr seid Zeitungsmacher genug, um zu erkennen, was eine solche Neuerung in der übermächtigen Medienöffentlichkeit bewirken könnte.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Ein Vorschlag«, UZ vom 7. Oktober 2016





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.