Der rote Kanal

|    Ausgabe vom 30. September 2016

Hagen Rether: Liebe (Update 2016)
Der Mann ist so bitter, dass er kaum länger als die 45 Minuten - die hier nur ein Auszug aus seinem Programm „Liebe“ sein können - auszuhalten ist. Seine durchgängige Schelte von allem, was religiös oder  anders Vernunft-zerstörend daherkommt, ist richtig. Sein Dauerappell, Veränderungen bei sich selbst anzufangen, irgendwie unpassend. Wer sich nach Rethers Boshaftigkeiten noch gut fühlt ist ein überhebliches …
Sa, 01.10., 20.15 – 21.00 Uhr 3SAT

Tatort: Der König der Gosse
Dresden hat auch einen Tatort? „Sozialunternehmer“ Hans-Martin Taubert stürzt von einer Brücke und überlebt. Der Junge ist reich geworden am Geschäft mit den Armen. Klingt, als wenn es ein „sozialkritischer“ Tatort sein könnte. Aber wohl eher Marke „böser Kapitalist“ denn Kapitalismuskritik. Was fürs Herz eben.
Einige soll man ja nicht anrufen, wenn Tatort läuft. Klingt aber dieses Mal nicht so spannend, wie die Woche mit einem Schnack zu beenden.
So, 02.10., 20.15, Das Erste

Die Anstalt
Es ist wieder soweit: Ein Vortrag von Max Uthoff und Claus von Wagner steht an, sicher zu einem relevanten Thema. Keine „Politsatire“ kommt dem Anspruch so nahe, etwas bewirken zu wollen. Hier werden Informationen über den Kapitalismus zusammengetragen und durch einige Lacher unterbrochen präsentiert. Weniger zum Entspannen, mehr Hilfestellung für die nächste aktuelle halbe Stunde auf dem Parteiabend … wenn das Thema stimmt.
Unterstützung kommt dieses Mal von Özcan Cosar, Thilo Seibel und „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“.
Di, 04.10., 22.15 – 23.00 Uhr, ZDF

Zapp - Das Medienmagazin
Ach, wenn „Reporter ohne Grenzen“ Fernsehen machen. Nein, ganz so schlimm ist es nicht. Die bösen Buben sind neben Russland, China u.a. Schurken auch diejenigen, die uns wirklich das Leben schwer machen. Interessant auch, wie sich die Linksliberalen an der Verunglimpfung als „Lügenpresse“ abarbeiten. Zu gewinnen ist der Kampf, den die Kolleginnen und Kollegen von „Zapp“ führen, nicht. Die Wutbürger gucken schon lange kein „Öffentlich Rechtliches“ mehr.
Mi, 05.10. 23.20 bis 23.50 Uhr


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Der rote Kanal«, UZ vom 30. September 2016





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.