Aktion der SDAJ gegen Waffenexporte

|    Ausgabe vom 29. Juli 2016
 (Foto: UZ)
(Foto: UZ)

Im Rahmen ihrer Kampagne „Stop Wars“ hat die Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend (SDAJ) Nürnberg am 23. Juli die Firma Diehl als Kriegstreiber und Profiteur von Kriegen auf der ganzen Welt „geoutet“. In einem während der Aktion verteilten Flugblatt des sozialistischen Jugendverbandes heißt es, dass Diehl Waffen und Rüstungsgüter wie Raketen, Raketenwerfer, Streubomben, Minen, Panzerketten, Artilleriemunition, Präzisionsbomben und Handfeuerwaffen produziert und auch exportiert.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Aktion der SDAJ gegen Waffenexporte«, UZ vom 29. Juli 2016





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.