Flüchtlinge auf dem UZ-Pressefest

Von UR
|    Ausgabe vom 22. Juli 2016
 (Foto: UZ)
(Foto: UZ)

( UZ)

„Hoch die internationale Solidarität!“ steht auf dem Banner des „Bündnis Dortmund gegen Rechts“, daneben die gemalte Nelke der Arbeiterbewegung, die das Hakenkreuz sprengt.
Die Antifa-AktivistInnen des Bündnisses haben diese Parole ein Stück umgesetzt, indem sie 100 Flüchtlinge zum Pressefest der DKP einluden. Die kinderreichen Familien, die zur Zeit in einem Dortmunder Flüchtlingsheim untergebracht sind, kommen aus Nord-Syrien und sind dem alles zerstörenden Krieg und dem blutigen Terror des IS entkommen.
Hans Peter Brenner, 2. Vorsitzender der DKP, begrüßte mit herzlichen Worten die Familien, die aus dem übervollen Bus kletterten, den das Bündnis angemietet hatte.
Versehen mit einem Pressefest-Button und einem kleinen Taschengeld, das auch die Dortmunder DKP dazu geben konnte, gab es kein Halten mehr: Allen voran die Kinder, schwärmte die Gruppe in’s Pressefest-Gelände aus. Ein Nachmittag der Solidarität und Fröhlichkeit, voller Erlebnisse, die den schweren Alltag für ein paar Stunden in den Hintergrund gedrängt haben. Vielleicht für einige der großen und kleinen Besucher/innen unvergesslich.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Flüchtlinge auf dem UZ-Pressefest«, UZ vom 22. Juli 2016





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.