Kinderfest mit Anne Kaffeekanne

Auf dem Pressefest gibt es ein Wiedersehen mit Fredrik Vahle, Grobylin Marlowe und Jane Zahn
|    Ausgabe vom 24. Juni 2016
Das Wetter beeinträchtigte im Jahr 2014 auch den Kinderbereich des Pressefestes. Doch in diesem Jahr wird das Wetter herrlich! (Foto: Peter Köster)
Das Wetter beeinträchtigte im Jahr 2014 auch den Kinderbereich des Pressefestes. Doch in diesem Jahr wird das Wetter herrlich! (Foto: Peter Köster)

Das Kinderfest auf dem diesjährigen UZ-Pressefest wird von der DKP Baden-Württemberg und den „Roten Peperoni“ ausgerichtet. Über das Programm sprach die UZ mit Antje von den „Roten Peperoni“ und Björn von der DKP.

UZ: Auch bei diesem UZ-Pressefest wird es wieder ein Kinderprogramm geben. Was genau ist geplant?

Björn: Wir haben uns in diesem Jahr bemüht ein richtiges Kinderfest mit eigenem Programm auf die Beine zu stellen. Höhepunkt ist sicherlich der Auftritt von Fredrik Vahle am Sonntag. Mit seinen Liedern über Anne Kaffeekanne oder Luzi Lindwurm begeistert er nicht nur die Kleinsten seit Jahrzehnten. Mit dem Friedensmaler oder seinen mehrsprachigen Liedern hat er auch politisch klar Stellung bezogen für Frieden und Solidarität.

UZ: Was habt ihr noch vorbereitet?

Björn: Wir konnten den Zauberer Grobylin Marlowe gewinnen, der schon beim letzten Pressefest aufgetreten ist. Er wird dieses Mal seine Zauberschau Samstag als auch Sonntag zum Besten geben. Auch Jane Zahn wird im Kinderbereich vertreten sein. Sogar mit zwei verschiedenen Programmen. Sie bietet ein Programm zum Mitsingen und Mitmachen an und wird Samstagabend Lagerfeuerlieder für die Älteren singen, allerdings leider ohne das Feuer.

Neben den Auftritten der Künstler haben wir ein buntes Angebot vorbereitet. Es wird die Möglichkeit geben zu töpfern, aber sich auch mal vom Trubel zu erholen. Große Unterstützung bei der Gestaltung des Programms bekommen wir von den Roten Peperoni.

UZ: Ihr Roten Peperoni seid eine sozialistische Kinderorganisation, die vor allem im Südwesten aktiv sind. Was verbindet euch mit dem UZ-Pressefest?

Antje: Die Roten Peperoni wollen eine kinderfreundliche friedliche Welt, eine Welt ohne Kriege, Waffen und Zerstörung der Umwelt. Sie setzen sich für eine Welt, frei von Ausbeutung durch die Menschen, frei von Faschismus, Rassismus, Sexismus und Fremdenfeindlichkeit ein. Diese Ziele verbinden uns mit dem UZ-Pressefest. Zudem eine langjährige Zusammenarbeit. Auch beim letzten UZ-Pressefest haben wir das Kinderprogramm aktiv mitgestaltet.

UZ: Was kann man beim Pressefest bei euch erleben?

Antje: Es erwartet euch ein kunterbuntes und interessantes Programm für Junge und Junggebliebene. Mit Schwungtuch und Indiaka werden wir jeweils am Samstag und Sonntag unser Programm starten. Danach gibt es viele Spiel-, Mal- und Bastelstände. Viele Angebote werden unter unserem Jahres­thema „Frieden für alle“ stehen.

UZ: Welche Angebote macht ihr Peperoni noch?

Antje: Seit vielen Jahren organisieren die Roten Peperoni erfolgreich Kinderfreizeiten und andere Aktivitäten rund um Frieden, Toleranz und Spaß an der Sache. Eine dieser Kinderfreizeiten stellt das diesjährige Ferienlager vom 30. Juli bis 13. August 2016 in Homburg-Jägersburg dar. Kinder im Alter von neun bis 14 Jahren haben zwei Wochen die Möglichkeit in Zelten zu übernachten, Freundschaften zu knüpfen, an zahlreichen kreativen AGs und sportlichen Aktivitäten teilzunehmen und sich spielerisch mit dem diesjährigen Jahresthema „Frieden für alle“ auseinanderzusetzen. Spielerisch wird erarbeitet, warum es Kriege gibt und wer von ihnen profitiert. Ein Anspruch ist auch, sich zu überlegen, was man selbst dazu beitragen kann, damit die Welt ein wenig friedlicher wird. Es sind noch Plätze frei. Nähere Infos sind unter www.rotepeperoni.de zu finden.

Das Gespräch führte Gerhard Ziegler


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Kinderfest mit Anne Kaffeekanne«, UZ vom 24. Juni 2016





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.