Der rote Kanal

|    Ausgabe vom 29. April 2016

Die Abenteuer des Werner Holt, DDR 1964
Der Spielfilm nach dem gleichnamigen Roman von Dieter Noll ist einer der bekanntesten Antikriegs- und Antifa-Filme der DDR. Das Lexikon des internationalen Films schrieb: „Mit langen Rückblenden und symbolischen Bildmotiven operierende Romanverfilmung, die Erschütterung hervorruft und eindringlich vor falschen Idealen warnt. Außerdem ist der Film einfach spannend.
Mo., 2. 5., 23.55–2.40 Uhr, mdr

Im Schatten des Gulag, D 2014
In der Dokumentation erinnern sich acht Frauen und Männer an ihre Kindheit. Sie kamen fast alle in der Sowjetunion zur Welt. Ihre deutschen Eltern waren zumeist vor dem Faschismus in die Sowjetunion geflohen. Vor allem in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurden sie von ihren eigenen Genossen verfolgt und ermordet.
Di., 3. 5., 23.30–1.00 Uhr, rbb

Verlust der Nacht, D 2016
Auf der Erde wird es immer heller. Durch den Siegeszug der Glühbirne leuchten viele Regionen fast 24 Stunden taghell. Doch zu viel Licht hat negative Auswirkungen auf Menschen und Tiere, Wissenschaftler sprechen bereits von einer massiven Lichtverschmutzung. Die Dokumentation geht dem Problem auf den Grund und präsentiert neueste Forschungsergebnisse zum Licht der Zukunft.
Fr., 6. 5., 21.45–22.35 Uhr, arte


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Der rote Kanal«, UZ vom 29. April 2016





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.