Der rote Kanal

|    Ausgabe vom 12. Februar 2016

Berlin – Ecke Schönhauser, DDR 1957
Der Defa-Spielfilm über eine Gruppe Halbstarker in Berlin (Ost) wurde 1995 zu einem der 100 wichtigsten deutschen Filme aller Zeiten gewählt.
So., 14. 2., 10.05–11.25 Uhr, 3sat

Jahrgang 45, DDR 1966
Der Spielfilm zeigt das Beziehungsdrama von Al und Li. Dabei wird starke Kritik an der Lebensweise in der DDR geübt. Die Uraufführung fand erst 1990 statt.
So., 14. 2., 11.25–13.00 Uhr, 3sat

Z – Anatomie eines politischen Mordes, F/Alg 1969
Der Spielfilm nach dem Roman „Z“ von Vassilis Vassilikos schildert den Mord an dem linken Oppositionspolitiker Grigoris Lambrakis in Saloniki (Griechenland) am 22. Mai 1963 und den darauffolgenden Prozess, der sich bis 1966 hinzog.
Mo., 15.2., 20.15–22.15 Uhr, arte

Milliarden für Millionäre, D 2016
„Das Erste“ begibt sich auf die Suche nach den Steuertricks der Reichen, mal sehen, was man findet.
Mo., 15. 2., 22.45–23.30 Uhr, ard

Einer muss die Leiche sein, DDR 1977
Der Spielfilm beruht auf dem gleichnamigen Kriminalroman von Gert Prokop, der 1976 erschienen war. Die Dreharbeiten fanden vor Ort in Bulgarien statt. Die Leiche war allerdings eine Frau – Susanne.
Mo., 15. 2., 23.55–1.20 Uhr, mdr


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Der rote Kanal«, UZ vom 12. Februar 2016





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.