Die Perle muss dabei sein

DKP Dortmund freut sich auf das 19. UZ-Pressefest
Von Wolfgang Richter, Kreisvorsitzender der DKP Dortmund
|    Ausgabe vom 8. Januar 2016

Wir Dortmunder Kommunist/innen freuen uns, dass das UZ-Pressefest 2016 beschlossen werden konnte – und dass es vom 1.–3. Juli wieder im Revierpark Wischlingen stattfinden wird. Angesichts der immer neuen Kriegseinsätze der Bundeswehr, nun auch in Syrien und der von den imperialistischen Kriegen zur Flucht gezwungenen Millionen Menschen begrüßen wir die Schwerpunktsetzung als „Fest des Friedens und der Solidarität“.

Noch im Dezember mussten wir eine zynische Werbekampagne für die Truppe erleben, konnten sie gemeinsam mit SDAJ und anderen Jugendorganisationen und Bündnissen mit einer Demonstration in der City aktiv beantworten. Unsere Solidarität gilt den Opfern der imperialistischen Kriege, die auch in diesem Land und in unserer Stadt Zuflucht suchen. Sie werden in Massenquartieren, auch in einem Großzelt im Revierpark, untergebracht und sind stets von Rechten und erklärten Nazis bedroht und angegriffen. Zusammen mit Gewerkschaften und gemeinsam mit dem Bündnis Dortmund gegen Rechts, dem Dortmunder Friedensforum, mit der DiDF und andern Organisationen versuchen wir die Geflüchteten zu unterstützen, den Neonazis entgegenzutreten und über Fluchtursachen aufzuklären. Das sind auch die Organisationen, die wir zu unserem Fest einladen, sich und ihre Arbeit für Frieden und Solidarität vorzustellen.

Unser eigener Beitrag wird wieder die unverzichtbare „Perle vom Borsigplatz“ mit ihrem vielgerühmten Klein-Kunst-Politik-Programm werden. Die ersten Programmpunkte werden ausgeheckt und verabredet – es wird wieder eine Mischung aus Tradition und Neuem werden mit vor allem lokalen und regionalen Themen und Künstler/innen und und … Lokalkolorit der Gastgeberin.

Nun gilt es für das Fest zu werben und Buttons zu verkaufen, um es zu finanzieren. Unsere Stadtzeitung „Heisse Eisen“ hat die Werbung ganzseitig begonnen und unsere vier Stadtteilgruppen werden an allen ihren Infoständen werben und die Soli-Buttons anbieten. Gemeinsam für ein großes, politisch starkes UZ-Pressefest – den Rest macht die Juli-Sonne.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Die Perle muss dabei sein«, UZ vom 8. Januar 2016





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.