Interview

Das Fest mit der besonderen Atmosphäre

Lars Mörking im Gespräch mit Jane Zahn
|    Ausgabe vom 25. Dezember 2015
Jane Zahn
Jane Zahn

Die Kabarettistin und Sängerin ist aktiv in der Kulturkommission der DKP und bereitet das Kulturprogramm des 19. UZ-Pressefest mit vor.

Die nächsten Auftritte von Jane Zahn:

Sonntag, 3.1.2016, 17.00 Uhr
Das war‘s! Kabarettistischer Jahresrückblick von und mit Jane Zahn
Musikbrennerei Rheinsberg, Königstraße 14
Reservierung unter 033931 / 80 89 01

Freitag, 22.1.16, 19.30 Uhr
Sag beim Abwasch leise Servus – eine Kernseifenoper aus dem Feudelmilieu
Frauenpolitisches Kabarett von und mit Jane Zahn
Musikbrennerei Rheinsberg, Königstraße 14
Reservierung unter 033931 / 80 89 01

Freitag, 29.1.16, 19.00 Uhr
Das war‘s! Kabarettistischer Jahresrückblick von und mit Jane Zahn
Potsdam, Kabarett am Stern, Galileistraße 36

UZ: Was kannst du schon über das Kulturprogramm auf dem Pressefest 2016 verraten? Worauf können wir uns freuen?

Jane Zahn

Jane Zahn

Jane Zahn: Man kann sich auf sehr viel freuen, aber wer dann letztlich alles kommt steht noch nicht so ganz fest. Wir wollen Grup Yorum einladen, Microphone Mafia mit Esther Bejarano natürlich, wahrscheinlich auch Banda Bassotti, das hängt noch ein wenig von den Kosten ab. Dann werden wir viele altbekannte Gesichter sehen, wie Kai Degenhardt, Erich Schaffner, die musikandes und Klaus den Geiger, den wir dieses Mal mit seinem Orchester gewinnen wollen. Wer leider nicht kommen wird ist Konstantin Wecker, obwohl er das sehr gerne wollte. Er bedauert das sehr, musste aber aufgrund von Vertragsbindungen absagen. Er tritt kurz vorher im Ruhrgebiet auf und darf deshalb nicht auf unserem Fest auftreten, wo er ja dann ohne Eintrittsgeld zu erleben wäre.

UZ: Grup Yorum sind in der Türkei sehr populär, aber Besuchern des UZ-Pressefestes vielleicht noch kein Begriff. Warum möchtet ihr die Gruppe auf unserem Fest haben?

Jane Zahn: Grup Yorum macht sehr fortschrittliche, volksverbundene Musik. Ich würde das nicht als Volksmusik bezeichnen, weil die Lieder modern interpretiert werden und keine Gemeinsamkeit haben mit unserem „Musikantenstadl“ oder ähnlichem.

Es ist ein sehr großes Ensemble, dass auch in unterschiedlicher Besetzung auftreten kann, was sie auch müssen, weil sie meistens nicht alle ausreisen dürfen oder können.

Wo Grup Yorum auftritt, hat das für die türkischen Freunde immer einen Volksfestcharakter und wir glauben, dass sich auch die BesucherInnen unseres Festes davon anstecken lassen werden.

UZ: Was ist der Grund, warum Grup Yorum in wechselnder Besetzung auftritt, und Teile der Band in der Vergangenheit nicht aus der Türkei ausreisen durften?

Jane Zahn: Grup Yorum ist regierungskritisch und links eingestellt und die türkische Regierung ist derzeit – ja man kann schon sagen – pro-faschistisch. Diese Regierung lässt ihre Gegner ungern ausreisen. Auch Auftritte von Grup Yorum in der Türkei sind verboten worden.

Der Auftritt auf dem UZ-Pressefest ist ein Akt der Solidarität und ein revolutionärer Gruß aus der Türkei, wo die GenossInnen ja derzeit starken Repressionen ausgesetzt sind.

UZ: Nun trittst du ja selbst auch auf dem UZ-Pressefest auf. Wie ist es, als Künstlerin auf dem Fest auf der Bühne zu stehen?

Jane Zahn: Die Erfahrungen sind immer sehr gut, weil es eine einmalige Atmosphäre ist. Wir Künstler wollen wahrgenommen werden, aber auch etwas bewirken, wollen gebraucht werden. Dies kann beides auf dem Fest erfüllt werden.

UZ: Ich stelle mir vor, dass es nicht immer ganz einfach ist bei dem Programm, bei mehreren Bühnen und parallel laufenden Veranstaltungen aufzutreten.

Jane Zahn: Klar gibt es auch immer wieder Situationen, wo es für Künstler schwierig wird, zum Beispiel wenn nebenan im Zelt laute Musik ist oder wenn die Zeit knapp wird zwischen den Terminen.

Am schönsten ist es, wenn es gelingt, dass man auftreten, aber auch anderen zuhören kann, sich also nicht nur verausgabt, sondern auch Impulse mitnimmt vom Fest. Da werden wir versuchen, sowohl vom Platz her als auch vom Ablauf her das Programm etwas zu entzerren, damit es da nicht zu viel gegenseitige Beeinflussung gibt. Das ist aber angesichts der Fülle der Programmpunkte immer schwierig und aus Sicht der Künstler möchte ich sagen: Wir fordern das nicht, wir wünschen uns das und wissen eben auch, dass es nicht immer geht.

UZ: Worauf freust du dich mit Blick auf das UZ-Pressefest 2016?

Jane Zahn: Auf das Fest als solches natürlich, auf Grup Yorum und auf Oma Körner – ich hoffe, dass die kommen können, die gehören für mich einfach zum Fest dazu.

Worauf ich mich beim nächsten Fest aber besonders freue ist der Auftritt meines neuen Lebenspartners, des Komponisten und Musikers Hans-Karsten Raecke, mit seiner Vertonung von Heines „Deutschland. Ein Wintermärchen“ in der Eislaufhalle am Sonntag. Diese Aufführung ist immer und überall mitreißend schön, aber auf dem Pressefest mit seiner besonderen Atmosphäre wird sie ein absoluter Knaller!

Die nächsten Auftritte von Jane Zahn:

Sonntag, 3.1.2016, 17.00 Uhr
Das war‘s! Kabarettistischer Jahresrückblick von und mit Jane Zahn
Musikbrennerei Rheinsberg, Königstraße 14
Reservierung unter 033931 / 80 89 01

Freitag, 22.1.16, 19.30 Uhr
Sag beim Abwasch leise Servus – eine Kernseifenoper aus dem Feudelmilieu
Frauenpolitisches Kabarett von und mit Jane Zahn
Musikbrennerei Rheinsberg, Königstraße 14
Reservierung unter 033931 / 80 89 01

Freitag, 29.1.16, 19.00 Uhr
Das war‘s! Kabarettistischer Jahresrückblick von und mit Jane Zahn
Potsdam, Kabarett am Stern, Galileistraße 36


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Das Fest mit der besonderen Atmosphäre«, UZ vom 25. Dezember 2015





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.