Der rote Kanal

|    Ausgabe vom 11. Dezember 2015

Wie heiratet man einen König?, DDR 1969
Der film-dienst bezeichnete den Märchenfilm nach Grimms „Die kluge Bauerntochter“ als „stilistisch […] eigenwillige, höchst unterhaltsame und intelligente Mischung aus Realismus und äußerst bizarren Manierismen, inhaltlich ein witziges Lehrstück, das dem Zuschauer seine Weisheit nicht aufzwingt.“
So., 13. 12., 12.45–14.00 Uhr, mdr

Auf ewig verseucht, D 2015
40 Jahre sind seit dem Ende des Vietnam-Krieges vergangen, die Spätfolgen für die Bevölkerung sind immer noch verheerend. Vor zehn Jahren besuchte ein ARD-Team Menschen, deren Kinder durch das Dioxin-Gift Agent Orange schwer geschädigt wurden und begleitete Vietnamesen, die sich für eine Entschädigung durch die US-Amerikaner einsetzen. Der Film löste eine Unterstützungswelle in Deutschland aus. Ein Jahrzehnt später suchen die Filmemacher die Betroffenen von damals auf, wollen wissen, was aus ihnen geworden ist. Die Bilanz ist erschütternd.
So., 13. 12., 17.30–18.00 Uhr, ard

Nackt unter Wölfen, DDR 1963
Die Geschichte des KZ Buchenwald in der „Original“-Verfilmung des Romans von Bruno Apitz. Bei arte als Teil einer Hommage an Armin Muel­ler-Stahl, in deren Verlauf auch der Film „Die Flucht“ DDR 1977 ab 23.50 bis 1.25 Uhr gezeigt wird.
Mo., 14. 12., 20.15–22.15 Uhr, arte


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Der rote Kanal«, UZ vom 11. Dezember 2015





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.