Vierzig Jahre im Gemeinderat

Die DKP Heidenheim feierte Jubiläum
Von UZ
|    Ausgabe vom 28. August 2015
Der DKP-Kreisvorsitzenden Wilhelm Benz (links) und DKP-Stadtrat Reinhard Püschel (rechts).
Der DKP-Kreisvorsitzenden Wilhelm Benz (links) und DKP-Stadtrat Reinhard Püschel (rechts).

Am 19. August fand im Rathausfoyer in Heidenheim eine Veranstaltung zur Ausstellung „40 Jahre DKP im Heidenheimer Gemeinderat“ statt. Die Ausstellung bestand aus über 30 Tafelwänden, auf denen die kommunalpolitische Arbeit der DKP vor Ort von 1975 bis heute präsentiert wurde.

Gut 60 Teilnehmer konnte die DKP im Rathausfoyer begrüßen: Freunde, ehemalige Weggefährten, Stadträte von SPD, Grüne und Linke. Grußworte kamen vom Oberbürgermeister, vom Sprecher der DKP-Baden-Württemberg, Klaus Mausner, und von Wilhelm Benz, dem DKP-Kreisvorsitzenden.

Klaus Mausner in seiner Ansprache: „40 Jahre DKP im Heidenheimer Gemeinderat, „des isch net nix“, wie der Schwabe sagt.

Aber was ist das?

Vor allem mal 40 Jahre dem politischen Mainstream standgehalten zu haben, der mehr-oder-weniger-All-Parteien-Koalition der Pro-Kapitalismus-Parteien im Rathaus (bei gewisser Ausnahme der Linkspartei in der letzten Periode), ein standhaftes und trotziges DAGEGEN zu setzen – und oftmals dafür auch mal Krach zu schlagen!

Aber es ist vor allem ein FÜR! Für die Interessen der arbeitenden Menschen unbeirrbar zu streiten, mit ihnen gemeinsam sich stark zu machen für einen bezahlbaren ÖPNV, für Mieten, die der Normalverdiener gut tragen kann, für die Verteidigung und Schaffung von Arbeitsplätzen usw. usf.

Das ist der Nutzen oder der unmittelbare Gebrauchswert der DKP im Gemeinderat für die arbeitende Bevölkerung Heidenheims. Das hat sich schon längst herumgesprochen und immer wieder bewährt – und deshalb halten sich die Kommunisten auch so zäh hier im Rathaus – trotz ständiger Anfeindungen und Unkenrufen.“ Er erinnerte u. a. vor allem auch an die große Leistung von Ulli Huber, „der als wahrhafter Volkstribun, auch als Betriebs- und Gewerkschaftsfunktionär die DKP sprichwörtlich im Rathaus verkörpert hat“. Ein großer Erfolg ist, dass die DKP im Rathaus bis heute vertreten ist.

Anschließend gab es Sekt und „Häppchen“ und gute Gespräche mit und unter den Teilnehmern. Erinnerungen wurden wach, als sie die Ausstellung sahen.

Sowohl örtliche Zeitungen als auch der Radiosender „Radio Ton“ berichteten …


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Vierzig Jahre im Gemeinderat«, UZ vom 28. August 2015





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.