Das Urteil der Geschichte

Von Patrik Köbele
|   Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Am 26. Juli 1953 versuchten 135 schlecht bewaffnete Männer und Frauen, die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba zu stürmen. Der Feind war zu gut ausgerüstet, der Angriff zu schlecht vorbereitet, die Batista-Diktatur noch zu stark. Der Kopf des Angriffes, der sechsundzwanzigjährige Anwalt Fidel Castro, beendete seine Verteidigungsrede im folgenden Prozess mit dem Satz: „Verurteilt mich, es hat keine Bedeutung. Die Geschichte wird mich freisprechen.“ Das Gericht hat ihn verurteilt. Es hatte keine Bedeutung. Welches Urteil hat die Geschichte über ihn gefällt? Es sind die Menschen, die die …

Die längste Nacht

Von Lisandra Fariñas Acosta, Granma Internacional
|   Ausgabe vom 2. Dezember 2016

(Foto: Ismael Francisco, Cubadebate) Es ist 22.29 Uhr in der Nacht, der längsten Nacht. Fidel ist gestorben. Über 600 Mal wollten „sie ihn uns umbringen“. Versuche, die zum Scheitern verurteilt waren, denn Menschen wie ihn tötet man nicht. Sie sterben, wenn sie an der Reihe sind. Und sie gehen still von uns. Da ist Stille, selbst in der Nähe des betäubenden Straßenlärms. Denn ganz …

Fidel ¡presente!

Von
|   Ausgabe vom 2. Dezember 2016

(Foto: Ismael Francisco, Cubadebate) Nicolás Maduro, Präsident der Bolivarischen Republik Venezuela : „Nun ist es an uns und vor allem an der Jugend, das Beispiel Fidels zu entdecken und wiederzuentdecken; das Beispiel eines ewig jungen, ewig träumenden, ewigen Rebellen, der sich keine Minute Ruhe gönnte, der, wie es der bolivarische Schwur sagt, in den 90 Jahren seines Lebens …

Revolutionär für die Armen

Von Heinz Langer
|   Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Am Abend des 26. November 2016 hat sich das Leben des unermüdlichen Kämpfers für die volle Emanzipation der armen und einfachen Kubaner vollendet. Fidel Castro hatte sein ganzes Leben für  die „Revolution der Armen für die Armen“ gewidmet. Er wurde daher von allen ehrlichen Kubanern verehrt. Gerade sein unermüdlicher Kampf für die Freiheit, …

Die DKP verneigt sich vor Fidel Castro

Von
|   Ausgabe vom 2. Dezember 2016

Lieber Genosse Raúl Castro, liebe Genossinnen und Genossen des Zentralkomitee der PCC, liebe Genossinnen und Genossen der PCC in den Provinzen und Gemeinden, liebes Volk von Kuba! Mit großem Schmerz haben wir die Nachricht vom Ableben des Comandante Fidel Castro erhalten. Wir reihen uns ein in die Millionen, die ihr Beileid ausdrücken. …

Im Bild

Kommentare / Kolumnen

Fataler Irrweg
Hans Christoph Stoodt
Weit mehr Jungnazis (NPD, Identitäre usw.) als salafistisch inspirierte …
Tusch und kleine Gesten
Olaf Matthes
Man kennt sich, man duzt sich, man versteht sich. Das „Forum Demokratischer …
Fillon, ganz der alte
Lucas Zeise
Die früher gaullistische Partei Frankreichs, die „Republikaner“, hat zum …

Vermischtes

Borussenfront und 0231 Riot
Andres Irurre
Gerne und regelmäßig wird übersehen, dass es auch in der ersten Fußball …
Mediathek zum Runterladen
Der „Rote Kanal“ soll jede Woche gute Tipps geben, welche Sendung im …
Der rote Kanal
Runde der Chefredakteure Die „Runde der Chefredakteure“ war die erste …
Ohne Spartakiaden keine Medaillen
Klaus Huhn
Streit war erwartet worden auf jener Sitzung am 1. Dezember in Magdeburg, die …
Termine@unsere-zeit.de
FR, 2. Dez Schwerin : Gedenkveranstaltung der DKP zu Ehren von Fidel …